Selfguided Österreich

Selfguided durch Österreich reisen – Tipps und Tricks für den perfekten Urlaub

Eine Reise durch Österreich kann man mit ein wenig Planung direkt starten!

Eine Individualreise mit sorgfältiger Planung im Hintergrund, geht das überhaupt? Natürlich! Selfguided nennt sich der neue Reisetrend. Eine solche Individualreise entschleunigt und nimmt Reisenden gleichzeitig den Stress, alles selbst organisieren zu müssen. Österreich bietet sich für eine solche Reise an, lockt das Land doch mit atemberaubender Natur, unberührten Seen und reicher Geschichte und Kultur. Eine selfguided Biketour durch Österreich ist auch für Unerfahrene ein guter Einstieg in die geplanten Individualreisen.

Selfguided Fahrradtour durch Österreich
Eine entspannte, mehrtägige Biketour ohne Reiseleitung und dafür mit genauer Reiseplanung vom Profi ist der perfekte Urlaub.

Warum selfguided ohne Reiseleiter verreisen?

Nicht erst seit dem letzten Jahr wollen Urlauber individueller und flexibler sein, was ihre Reise anbelangt. Ferienwohnungen, Ferienhäuser und individuelle Rundreisen mit Camper oder Fahrrad erfreuen sich größter Beliebtheit. Gleichsam fürchten viele den Stress, den die Reiseplanung macht. Eine selfguided Rundreise vereint den individuellen Charakter, den sich viele wünschen mit genauer Planung. So müssen Reisende nicht selbst Unterkünfte, Restaurants und Routen planen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn sie sich am Zielort noch gar nicht auskennen. Eine Selfguided-Tour durch Österreich ist so auch für Neulinge möglich.

Wer eine Selfguided-Reise bucht, hat den Vorteil, dass alle wichtigen Reiseetappen bereits geplant sind. Unterkünfte, Restaurants und Zwischenstopps sind gebucht und vorbereitet und Reisende erhalten die vollständigen Reiseunterlagen nach der Buchung ganz bequem per Post. Gleichzeitig sind die Urlauber komplett unabhängig. Sie können selbst entscheiden, ob sie eine Nacht länger bleiben wollen oder welche Sehenswürdigkeiten in der Umgebung sie sich ansehen wollen. Ein Reiseleiter, der sein Programm durchziehen möchte, kommt hier oft in die Quere. Wer selfguided verreist, vermeidet das.

Ein weiterer Pluspunkt: Durch die hohe Flexibilität kommen die Reisenden nur dann mit anderen zusammen, wenn sie das wirklich möchten. Mehr Sicherheit kann es in Zeiten der globalen Pandemie gar nicht geben.

In Österreich Seen und Städte im eigenen Tempo entdecken

Bei der selfguided Biketour durch Österreich können Urlauber sich Zeit lassen. So ist die Tour auch für Fahrrad-Anfänger geeignet, die einfach mehr Zeit für die einzelnen Etappen und zusätzliche Pausen einplanen. Wer dann noch auf leichtes Gepäck im Reiserucksack achtet, kann nichts mehr falsch machen.

Österreich bietet eine reiche Kultur und lange Geschichte. Kombiniert mit unberührter Natur und wunderschönen Seen kommen hier Naturfans wie Kulturliebhaber auf ihre Kosten. Die hier vorgestellte Tour führt die Reisenden von Salzburg durch weitere Bundesländer und an insgesamt zehn Seen vorbei wieder zurück nach Salzburg. Geplant ist die Tour für sechs Tage. Verlängerungsnachte sind in allen Unterkünften zusätzlich buchbar.

Selfguided durch Österreich Salzburg
Die Festspielstadt Salzburg ist bei Tag und bei Nacht einen Besuch wert.

Salzburg – die Mozartstadt

Start der Tour ist in der Landeshauptstadt Salzburg. Die Mozartstadt beherbergt nicht nur das Geburtshaus des berühmten Komponisten, sondern auch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. Erst 1996 wurde die Altstadt gemeinsam mit vielen anderen Teilen der Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Salzburger Dom sowie die zahllosen Kirchen und Klöster sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Mit dem Fahrrad Österreichs Seen kennenlernen

Von Salzburg aus entdecken die Reisenden die wunderschönen österreichischen Seen per Fahrrad. Die Strecken sind dabei zumeist flach bis hügelig, sodass die Urlauber die Umgebung genießen können. Da die täglich gefahrenen Strecken zwischen 60 und 80 Kilometer lang sind, empfiehlt sich eine gewisse Ausdauer. Folgende Seen werden in den ersten drei Reisetagen angefahren:

  • Holzöster See
  • Trumer Seen
  • Wallersee
  • Mondsee
  • Attersee
  • Traunsee

Neben den Seen besuchen die Reisenden das Örtchen Oberndorf. Hier entstand das bekannte Weihnachtslied „Stille Nacht“. Auch in den Sommermonaten ist Oberndorf natürlich einen Besuch wert. Die Trumer Seen sind für Urlauber ein ganz besonderes Erlebnis. Der Obertrumer See, der Mattsee und der Grabensee gehören daher zur Tour unabdingbar dazu.

Wolfgangsee Selfguided Österreich
St. Wolfgang am Wolfgangsee ist natürlich ein Muss bei einer mehrtägigen Biketour entlang Österreichs schönster Seen.

Von Bad Ischl an den berühmten Wolfgangsee

Am fünften Reisetag und vierten Tag der Tour machen die Reisenden sich auf den Weg vom Traunsee zum Hallstätter See und weiter nach Bad Ischl. In Hallstatt gibt es die Möglichkeit, das älteste Salzbergwerk der Welt zu sehen. Bad Ischl hat wiederum die berühmte Kaiservilla und das Teehaus der Kaiserin Sissi zu bieten.

Von Bad Ischl geht die Tour am selben Tag weiter bis an den Wolfgangsee. Hier gibt es einiges zu sehen: Das Weiße Rößl in St. Wolfgang, die Zahnradbahn auf den Schafberg und das Mozartdorf St. Gilgen sind nur einige Punkte auf der Liste der Sehenswürdigkeiten. Die Reisenden können dann entweder mit dem Bike oder mit der Fähre nach Abbersee fahren, wo die Übernachtungsmöglichkeit liegt.

Am letzten Tag führt die Rundreise von Abbersee noch einmal nach St. Gilgen. Hier lädt das Mozartdorf zu einer Pause ein. Dann geht es zurück nach Salzburg. Hier gibt es noch einmal die Möglichkeit zur Übernachtung. So können die Urlauber noch etwas Salzburger Flair genießen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch des Schlosses Hellbrunn?

Tipps für die Selfguided Tour durch Österreich

Um das meiste aus dem Urlaub herauszuholen, sind einige Dinge wichtig. Die folgenden Tipps helfen dabei, die Selfguided-Biketour unvergesslich zu machen:

  1. Kamera nicht vergessen! Unberührte Natur und strahlend blaue Seen sind perfekte Fotomotive. Mit einer hochwertigen Reisekamera lässt sich das atemberaubende Panorama problemlos einfangen.
  2. Kein Fahrrad? Kein Problem! In der Regel ist es problemlos möglich, vor Beginn der Tour in Salzburg ein geeignetes Fahrrad auszuleihen. So steht der Biketour nichts im Weg.
  3. Das Gepäck bedenken. Natürlich ist es wichtig, für eine Biketour möglichst leicht zu packen. Wer noch nie eine solche Tour gemacht hat, sollte allerdings auf ein paar Dinge achten. So ist hochwertige Fahrrad-Bekleidung ein Muss, um die Touren zu überstehen. Entsprechend atmungsaktive Kleidung hilft dabei, sich trotz der Anstrengung jeden Tag gut zu fühlen.
  4. Sich selbst richtig einschätzen. Die Österreich-Tour hat insgesamt rund 365 Kilometer, die zu bewältigen sind. Obwohl die Strecke nur leicht hügelig ist, sollten Radfahrer hier einschätzen, ob die eine oder andere Verlängerungsnacht Sinn ergibt, um sich jeden Tag frisch zu fühlen.
  5. Entschleunigung ist das Ziel. Bei einer Selfguided-Biketour geht es nicht darum, möglichst schnell von A nach B zu kommen. Vielmehr sollen Reisende sich auf die Tour einlassen und sie genießen. Es gilt, im Moment zu leben und sich zu entspannen. Der Weg ist das Ziel!
Happy-mobile-bg