Europäische Winterreiseziele: Hier liegen die schönsten Weihnachtsmärkte

Entdecke die schönsten Weihnachtsmärkte in Europa.

Im Winter packt dich das Fernweh? Dann geht es dir wie dem Großteil aller Deutschen. Gerade um die Weihnachtszeit begeben sich viele bevorzugt auf Reisen. Ideal, um der Weihnachts-Hektik und dem Festtagstrubel zu entkommen. Wirklich weit weg trauen sich in Zeiten von Corona auch im Winter nur die wenigsten. Sowieso liegt das Gute so nah: von den schönsten Städten im eigenen Land bis hin zu den empfehlenswertesten Reisezielen Italiens. Du suchst für deine Winterreise nach nahe gelegenen Orten mit Festtagsstimmung? Dank ihrer Weihnachtsmärkte verdienen diese europäischen Städte auf der Liste deiner Winterreiseziele weit vorne einen Platz.

Vorab-Tipp für entspannte Winterreisen

Innerhalb Europas lassen sich zahlreiche Destinationen in wenigen Stunden erreichen – ganz egal, ob es dich nach Frankreich, Belgien oder die Niederlande zieht.

Traditionell bis modern: Europas sehenswerteste Christkindlmärkte

Glühwein, Lebkuchen, Nippes und Festtagsschmuck: Das zeichnet Weihnachtsmärkte unabhängig von der Location aus. Etwas ganz Besonderes sind Christkindlmärkte vor allem in Städten mit dahingehender Tradition. Innerhalb der Bundesrepublik punktet damit vor allem der Nürnberger Christkindlesmarkt, der bis ins Mittelalter zurückgeht. Der älteste Weihnachtsmarkt der Welt ist der Nürnberger trotzdem nicht: In Österreichs Hauptstadt Wien ermöglichte der damalige Herzog Albrecht I. Händlern bereits 1296 einen „Dezembermarkt“. Der heutige Wiener Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz ist ein Relikt davon und wird jährlich von etwa drei Millionen Besuchern aus aller Welt bereist. Grundsätzlich sind die Weihnachtsmärkte in den meisten Teilen Europas damit verglichen ein eher junger Brauch. Im englischsprachigen Raum haben sie keine eigene Tradition und sind erst mit zunehmender Globalisierung entstanden, in beispielsweise Birmingham nach der Verpartnerung mit Frankfurt am Main. Etwas anders sieht es im mittleren Osteuropa und südosteuropäischen Raum aus. Bis zu den Zeiten der Habsburger Monarchie fanden hier noch Weihnachtsmärkte statt. Das Ende des österreich-ungarischen Kaiserreichs brach mit dieser Tradition. In Budapest gibt es daher zum Beispiel erst seit 1999 wieder Adventsmärkte und in Bratislava seit 1993. Egal ob traditionell oder modern: Gesehen haben solltest du die folgenden fünf Märkte.

1. Prager Weihnachtsmarkt am Wenzelsplatz

Lust auf böhmisches Weihnachtsflair? In der Goldenen Stadt Prag finden Ende November gleich mehrere typisch böhmische Weihnachtsmärkte statt. Der bekannteste ist der am Wenzelsplatz, dem beliebtesten Platz der Stadt. Mit Hammer und Amboss stellen tschechische Schmiede direkt vor Ort Kunstwerke aus Stahl und Eisen in mittelalterlicher Kulisse her. Zum ersten Mal fand der magische Markt im Herzen des Prager Zentrums Mitte des 19. Jahrhunderts statt und ist heutzutage der zweitgrößte innerhalb der Stadt. Genuss-Tipp: Unbedingt probieren solltest du bei einem Besuch das süße Trdelnik!

2. Winterlights im Herzen von Luxemburg

Reich verzierte Holzchalets laden auf dem Place d’Armes und dem Place de la Constitution im Herzen von Luxemburg seit 1984 zum Weihnachtsbummel ein. Damit nicht genug, verwandelt das berühmte Winterlights-Festival die Stadt mit tausend Lichtern in eine magische Umgebung. Abgerundet wird das Erlebnis mit abwechslungsreichen Veranstaltungen wie Paraden und Konzerten für Jung und Alt. Trotz der eher jungen Entstehungsgeschichte eine einzigartige Erfahrung!

3. Zagrebs Weihnachtswelt

Gleich mehrere Male in Folge wurde die kroatische Hauptstadt Zagreb in der Vergangenheit für den schönsten Weihnachtsmarkt in Europa ausgezeichnet. Umrahmt von pompösen Gebäuden sind nicht nur die Konzerte auf dem Josip-Jelačić-Platz zur Adventszeit magisch. Für abwechslungsreiche Weihnachtsstimmung sorgen auch Angebote wie die riesige Eislauffläche vor dem Kunstpavillon im Ledeni Park. Ein besonderes Highlight bleibt der aussichtsreiche Weihnachtsmarkt in der Strossmayer-Promenade, den man per Standseilbahn erreicht.

4. Weihnachtsmarkt im Kopenhagener Tivoli

Kerzenschein, Nervenkitzel und magische Elfen machen den Weihnachtszauber der altehrwürdigen Kopenhagener Tivoli-Gärten aus. Zwischen zahlreichen Fahrgeschäften lädt der festlich dekorierte Vergnügungspark Jahr für Jahr ins Haus des Weihnachtsmannes ein. Auch dänische Spezialitäten wie Glögg dürfen bei deinem Besuch nicht fehlen.

5. Adventsmarkt auf dem Colmarer Place de l’Ancienne Douane

Lust auf einen typisch Elsässer Weihnachtsmarkt? In der historischen Altstadt von Colmar in Frankreich finden insgesamt sechs thematisch unterschiedliche Märkte statt. Der bekannteste liegt vor der Altstadtkulisse des Place de l’Ancienne Douane. Unbedingt probierenswert sind regionaltypische Elsässer Weine. Die leuchtende Märchenwelt der heimeligen Stadt kann sogar mit dem Christkindlesmarkt im ebenfalls französischen Straßburg mithalten. Jener gilt mit seiner mittelalterlichen Entstehungsgeschichte als einer der ältesten in Europa.

Destinations-Tipp für Weihnachtsmarkt-Flair außerhalb der Adventszeit

Du willst nicht unbedingt über die Adventstage verreisen, aber trotzdem Weihnachtsflair erleben? Das ganze Jahr über erwartet dich Weihnachtsatmosphäre im finnischen Rovaniemi. Im dort angesiedelten Santa Clause Village triffst du den Weihnachtsmann, darfst seine Rentiere streicheln und kannst den Polarkreis überqueren.