Fernwanderwege Deutschland

Die schönsten Fernwanderwege in Deutschland

Die besten Orte für einen Wanderurlaub mit der Familie und abenteuerlustge Wanderer

Seit wegen der Corona-Pandemie für längere Zeit Auslandsreisen nur schwierig oder gar nicht möglich waren, haben die Deutschen das Wandern wiederentdeckt. Was sich ganz gut trifft, denn in deutschen Landen gibt es zahlreiche vorzügliche Wanderwege. Einige von ihnen erstrecken sich sogar über dreistellige Kilometerzahlen. Die schönsten Fernwanderwege in Deutschland stellen wir dir hier kurz vor.

1. Eifelsteig

Drover Heide in der Eifel

Die Eifel ist perfekt zum naturnahen Wandern. Auf insgesamt 313 Kilometern Länge führt dieser überregional bekannte Fernwanderweg in Etappen zwischen 14 und 29 Kilometern Länge von Aachen bis nach Trier, womit man tatsächlich die gesamte Eifel durchquert. Je Etappe bewältigt man zudem zwischen 300 und im Höchstfall sogar 769 Höhenmeter. Dennoch ist er auch fürs gemächlichere Wandern geeignet. In seiner jetzigen Form erst 2009 eröffnet, verfügt der Eifelsteig über beste Infrastruktur für seine Nutzer. Diese werden durch die Vulkaneifel, das Rurtal oder den Nationalpark Eifel geführt und erleben so eine äußerst abwechslungsreiche Natur. Zudem gibt es etliche Zuwege und Nebenstrecken zum Eifelsteig, die das Wandern auch abseits der Hauptstrecke lohnenswert machen.

2. Moselsteig

Moselschleife bei Bremm

Auch der Moselsteig wurde in der heutigen Form erst 2014 eröffnet. Dieser Fernwanderweg ermöglicht das Wandern auf historischen Pfaden und erstreckt sich sogar über 365 Kilometer. Sein Beginn liegt in Perl an der Obermosel, seine letzte Station ist Koblenz. Auf seiner Strecke, die von der Mosellandtouristik intensiv gepflegt wird, passiert man u. a. die Porta Nigra, die Festung Mont Royal oder die Burg Eltz, welche zu den schönsten Burgen Deutschlands zählt. Überwiegend aber wandert man durch die die Mosel säumenden Wälder. Seine 24 Etappen unterscheiden sich stark in ihrem Schwierigkeitsgrad, doch sind auch für Anfänger passende Strecken dabei. Vier zusätzliche Rundwanderwege mit Längen bis zu 20 Kilometern bieten die Möglichkeit, von der Hauptstrecke abweichend die Gegend noch intensiver zu erwandern. Passende Trekkingnahrung ist hier besonders sinnvoll.

3. Schluchtensteig

Bildsteinweg am Schluchsee

Dieser Fernwanderweg führt durch den südlichen Schwarzwald. 119 Kilometer beträgt seine Distanz. Über die Hälfte seiner Strecke besteht aus naturbelassenen Wegen, nur rund 16 Prozent hingegen sind asphaltiert. Das macht das Wandern auf dem Schluchtensteig besonders schon, weil besonders naturnah. Allerdings wird aus demselben Grund empfohlen, ihn im Winter und vor allem bei Schneefall nicht mehr zu nutzen. Seine insgesamt sechs Etappen von Stühlingen bis Wehr gelten eher als mittelschwer bis schwer und sind für wenig fitte Wanderer nicht so gut geeignet. Wer die nötige körperliche Fitness mitbringt, wird auf dem Schluchtensteig jedoch mit besonders naturnahen Wandererlebnissen belohnt. Bekannteste Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sind der Schluchsee, der Dom St. Blasien und die Hochmoore bei Ibach.

4. Eselsweg

Der Eselsweg endet im historischen Miltenberg

Der “Eselsweg” soll schon 2.000 Jahre existieren, einst als Handelsweg der Römer gegründet. Zu finden ist er im Spessart, wo er auf 111 Kilometern das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands erleb- und erwanderbar macht. Er beginnt im hessischen Schlüchtern und führt bis zum bayrischen Miltenberg. Dabei läuft man praktisch überall durch ausgedehnte Buchen- und Eichenwälder, womit beste Erholung vorprogrammiert ist. Zahlreiche Wegpunkte bieten zudem interessante Abwechslung, erzählen von historischen Ereignissen oder sind lehrreich. Der Eselsweg bietet somit eine Wanderung durch Raum und Zeit, bevor der Fernwanderweg in Miltenberg endet. Von hier kann man bequem mit dem Zug zurückfahren, oder ein paar unbekannte Sehenswürdigkeiten in Bayern besuchen.