Naturwunder der Welt der Antelope Canyon

Der Antelope Canyon: Ein Naturwunder im Wilden Westen

Hier gibt es zwar keine Antilopen mehr, dafür aber einige der schönsten Sandstein Formationen der Welt.

Der Antelope Canyon liegt in der Nähe von Page in Arizona und ist der meistbesuchte Slot Canyon im Südwesten der USA. Als Slot Canyons werden enge, durch fließendes Wasser erschaffene Schluchten genannt. Der Antelope Canyon unterteilt sich in den Upper Antelope Canyon und den Lower Antelope Canyon. Beide Canyons liegen auf dem Colorado Plateau und direkt im größten Indianerreservat in den USA. Der Besuch der Canyons ist erst seit dem Jahr 1997 möglich, als die Navajo-Indianer das Land zum Navajo Tribal Park erklärten.

Der Antelope Canyon in Arizona liegt auf dem Land der Navajo Indianer

Die Navajo Nation Reservation ist das größte Indianerreservat in den Vereinigten Staaten und ist insgesamt fast so groß wie das deutsche Bundesland Bayern. Das Land wurde den hier beheimateten Diné-Indianern bereits im Jahre 1868 vertraglich zugesichert. Das Indianerreservat und der Antelope Canyon liegen direkt auf dem Colorado Plateau in einer Höhe von 1500 bis 2000 Metern über dem Meeresspiegel. Die Gegend hier ist vor allem für ihre Tafelberge und Sehenswürdigkeiten wie das Monument Valley und natürlich den Antelope Canyon bekannt.

Einer der buntesten und farbenreichsten Orte der Welt.

Der Antelope Canyon wurde durch den etwa 30 Kilometer langen Antelope Creek gebildet. Der weiche Sandstein wurde über Jahrtausende hinweg von Wind und Wasser geformt, um heute als einer der schönsten natürlichen Orte der Welt zu gelten. Diese Fotos vom Antelope Canyon zeigen die zahlreichen Farben, die durch das einfallende Licht im Canyon entstehen.

Antelope Canyon

Der Upper Antelope Canyon

Der Upper Antelope Canyon ist der Bekanntere der beiden Canyons und wird auch Korkenzieher Schlucht (Corkscrew Canyon) genannt. Sein indianischer Name lautet Tse bighnilini, was soviel bedeutet wie “Der Platz, wo das Wasser durch die Felsen fließt”. Die Schlucht ist hier fast 45 Meter tief und verläuft über eine Länge von 400 Metern.

Der Upper Antelope Canyon gilt als Geheimtipp für Fotografen, da durch die Erosion des Sandstein hier besonders außergewöhnliche Formen entstanden sind. Vor allem in den Sommermonaten fallen hier zur Mittagszeit die Sonnenstrahlen ein und sorgen so für ein faszinierendes Lichtspiel.

Der Lower Antelope Canyon

Der Lower Antelope Canyon liegt einige Kilometer vom Upper Antelope Canyon entfernt. Der Einstieg in den Canyon erfolgt hier über eine enge und unzugängliche Schlucht, weshalb der Lower Antelope Canyon auch weniger besucht wird als der Upper Antelope Canyon. Die Indianer nennen den Lower Antelope Canyon Hazdistazi, was etwa „gewundene Felsbögen“ bedeutet.

Der Antelope Canyon ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Südwesten der USA

Der Antelope Canyon ist nur im Rahmen einer kostenpflichtig geführten Tour zugänglich. Zusätzlich wird eine Gebühr für die Navajo-Indianer fällig, die beim betreten des Indianerreservats bezahlt werden muss.

Die meiste Zeit über gelten sowohl der Upper- als auch der Lower Antelope Canyon als ungefährlich. Wenn Regenfälle angekündigt sind ist es jedoch verboten die Canyons zu betreten, da es hier schnell zu Sturzfluten kommen kann.

Für einen Besuch der beiden Canyons sollten die Bedingungen natürlich perfekt sein. Die beste Zeit für einen Besuch des Antelope Canyon ist von etwa 9 Uhr morgens bis 15 Uhr. Wenn Du allerdings eine geführte Tour zum Canyon buchst, erhälst Du natürlich alle wichtigen Details zur Anreise und weitere Infos zum Canyon.