Die besten Tipps gegen Hitze im Urlaub

Abkühlung gefällig? Sieben Tipps gegen Hitze im Urlaub

Nützliche Tipps, wie du mit hohen Temperaturen im Urlaub besser klarkommst!

Für einen perfekten Urlaub brauchst du nichts weiter als Strand, Sand und Meer? Du liebst sonnige Reiseziele?  Dann bist du hier genau richtig. Denn deine Lieblingsdestinationen kommen leider mit einem Manko daher: Hitze – und die ist manchmal selbst für Sonnenanbeter einfach nur unerträglich. Mit den folgenden sieben Tipps gegen Hitze kannst du dich effektiv gegen hohe Temperaturen wappnen.

Tipp 1: Viel trinken

Das oberste Gebot bei Hitze lautet: Trinken, trinken und nochmals trinken. Bei hohen Temperaturen kühlt sich dein Körper durch das Schwitzen ab. Dabei verliert er viel Flüssigkeit und damit auch wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Natrium. Deswegen ist es wichtig, dass du mindestens zwei Liter trinkst, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Warte aber nicht ab, bis sich der Durst meldet, sondern trink lieber regelmäßig über den Tag verteilt – etwa jede Stunde ein großes Glas. Ideal sind Mineralwasser und ungesüßter Tee. Wenn dir pures Wasser zu fad ist, kannst du es mit etwas Fruchtsaft oder Zitronen- und Limettenscheiben aufpeppen.

Aber: Viel trinken beschränkt sich vor allem auf mineralstoffhaltige Getränke. Denn so verlockend ein kühles Bier, ein eiskalter Cocktail oder ein leckerer Eiskaffee auch sein mögen – an heißen Tagen sind sie ein absolutes No-Go!

Und das gleich aus zwei Gründen: Koffein und Alkohol oder andere anregende Substanzen weiten die Blutgefäße ebenso wie die Hitze. Dadurch sinkt dein Blutdruck, du fühlst dich müde und schlapp. Schlimmstenfalls bricht dein Kreislauf zusammen und du wirst bewusstlos.

Noch dazu wirken die Stoffe entwässernd auf den Körper, was bei Hitze ebenfalls nicht gut ist. Aus diesem Grund solltest du an heißen Tagen lieber auf Getränke verzichten, die Koffein oder Alkohol enthalten. Aufgepasst auch bei Kakao und echtem Tee aus Teeblättern!

Der zweite Grund: Ein eiskaltes Getränk ist im ersten Moment angenehm erfrischend. Allerdings hat dein Körper eine Menge Arbeit damit, das kalte Getränk im Magen zu erwärmen. Durch die Arbeit entsteht Wärme. Also wird dir durch kalte Getränke sogar noch wärmer – Erfrischung sieht anders aus! Besser sind zimmerwarme Getränke.

Tipp 2: Leichte Speisen essen

Von wärmeren Ländern können wir eine Menge über das Leben unter der glühenden Sonne lernen und folglich mehr über richtigen Tipps gegen Hitze herausfinden. Wenn du dir die Speisekarte in südlichen Ländern genauer anschaust, wird dir auffallen, dass die mediterrane Küche vor allem aus leichten Speisen besteht. Deftige, fettreiche Gerichte suchst du hier vergebens – und das hat einen guten Grund!

Üppige Mahlzeiten liegen schwer im Magen und belasten deinen Kreislauf zusätzlich. Außerdem muss dein Körper viel Energie aufwenden, um die schwere Kost zu verdauen, was er mit Müdigkeit, Trägheit und steigender Körperwärme quittiert.

Da du deinen Urlaub aber sicher nicht nur erschöpft in der Hängematte verbringen, sondern auch aktiv etwas erleben willst, sind leichte Gerichte eindeutig die bessere Wahl. An heißen Tagen sind kalte Köstlichkeiten wie Antipasti, Salate, kleine Häppchen sowie viel frisches Gemüse und Obst genau das Richtige.

Tipp 3: Die richtige Kleidung tragen

Ob du die hohen Temperaturen, die in deinem Reiseland herrschen, gut aushalten wirst, entscheidet sich bereits, wenn du zuhause deinen Koffer packst. Woran du unbedingt denken solltest, sind Schwimmklamotten, damit du dich ins kühle Nass stürzen kannst. Für spätabendliche Ausflüge in die Stadt und wilde Partynächte darf ein luftiges, ausgehtaugliches Outfit nicht fehlen.

Damit du es aber auch tagsüber in der heißen Sonne gut aushältst, solltest du enganliegende Klamotten lieber gleich zuhause lassen und stattdessen auf bequeme und lässige Teile setzen, die weit geschnitten sind. Lockere Kleidung sorgt dafür, dass die Luft viel besser zirkulieren kann. Die warme Luft wird also immer durch kühlere ausgetauscht – eine sehr angenehme Art der Abkühlung.

Entscheidend ist auch die Länge deiner Kleidung. Normalerweise werden Kleider, Röcke und Hosen mit steigenden Temperaturen immer kürzer. Das ist aber genau der falsche Weg. Lange Klamotten sind gegen Hitze viel besser geeignet. Klingt paradox, hat aber einen triftigen Grund: Lange Kleidung schützt deinen Körper vor einem Teil der UV-Strahlen. Je mehr nackte Haut du zeigst, desto mehr direkte Hitze und Sonne bekommst du ab.

Weite, lange Kleidung hält deinen Körper angenehm kühl. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn du bei der Klamottenwahl auf natürliche Materialien wie Baumwolle und Leinen setzt. Doch auch synthetische Fasern wie Viskose, Tencel und Lyocell haben einen kühlenden Effekt. Generell sollten die Stoffe leicht und luftig sein.

Tipp 4: Schütze dich vor der Sonne

Gerade im Urlaub am Strand, auf der Insel oder generell in Reiseländern mit starker UV-Strahlung kann die hohe Belastung mit Sonnenlicht für dich zum Problem werden. Ohne Schutz kannst du dir einen Sonnenbrand oder sogar einen Sonnenstich einfangen. Außerdem kann zu viel UV-Strahlung Hautkrebs verursachen und zu einer vorzeitigen Hautalterung führen.

Deswegen ist es wichtig, dass du dich ganz besonders im Urlaub gut vor zu viel Sonnenlicht schützt. Ein Teil der UV-Strahlen wird von deiner Kleidung abgefangen. Um deinen Kopf vor Überhitzung zu bewahren, solltest du einen Hut oder eine andere Kopfbedeckung tragen, wenn du längere Zeit draußen bist.

Halte dich vor allem in der Mittagszeit möglichst im Schatten auf und meide die direkte Sonne, denn um diese Tageszeit scheint sie am stärksten. Generell solltest du darauf achten, nicht zu lange am Stück in der Sonne zu bleiben.

Selbst dann, wenn du dich mit einem Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor eingecremt hast. Es verlängert den Eigenschutz deiner Haut, bietet aber keinen Komplettschutz vor den UV-Strahlen und wirkt nur eine begrenzte Zeit. Deswegen musst du das Sonnenschutzmittel mehrmals am Tag auftragen.

Tipp 5: Kühl dich mit Wasser ab

Bei schweißtreibenden Temperaturen gibt es nichts Schöneres als ein Sprung ins kühle Wasser. Ganz egal, ob du dich dabei für das Meer oder den Pool auf deiner Hotelanlage entscheidest – du solltest die folgenden zwei Tipps gegen Hitze beachten, damit dein Ausflug ins Nass den gewünschten Effekt erzielt.

  1. Spring nicht einfach so ins Wasser: Der hohe Temperaturunterschied zwischen Luft und Wasser setzt deinen Körper unter Stress. Kommt der Wechsel zu plötzlich, spielt dein Kreislauf verrückt, was Schwindel, Übelkeit oder sogar Ohnmacht verursachen kann. Gewöhne deine Körper also lieber allmählich an die kühlere Wassertemperatur, indem du zuerst Arme und Beine nassmachst und erst dann komplett ins Wasser eintauchst.
  2. Achte auf guten Sonnenschutz: Die UV-Strahlen dringen auch ins Wasser ein und haben bei einer Tiefe bis zu 30 Zentimetern noch die gleiche Power wie oberhalb der Wasseroberfläche. Noch dazu reflektiert die Wasseroberfläche das Sonnenlicht. Deswegen solltest du dich vorher mit einem wasserfesten Sonnenschutz eincremen und den Schutz nach dem Baden immer erneuern.

Ebenfalls effektiv gegen die Hitze: Lass dir regelmäßig kaltes Wasser über die Handgelenke und über die Innenseiten deiner Unterarme fließen. Hier verlaufen große Adern dicht unter der Haut. Dadurch kühlt dein Blut und somit dein ganzer Körper ab. Mit Eiswürfeln kannst du deine Schläfen kühlen.

Tipp 6: Vermeide Überanstrengungen

Gegen Sport ist selbst an heißen Tagen nichts einzuwenden – sofern du dein Training nicht gerade für die Mittagszeit planst. Denn Sport belastet deinen Kreislauf, der durch die Hitze ohnehin schon angeschlagen ist. Das kann zu einem Kollaps führen.

Jede körperliche Anstrengung erhöht deinen Energieumsatz und sorgt daher für noch mehr Körperwärme. Umso mehr versucht dein Körper durch Schwitzen die Temperatur zu regulieren. Je mehr du schwitzt, desto mehr Flüssigkeit verlierst du.

Wenn möglich, solltest du sportliche Aktivitäten in die Morgenstunden oder in den Abend verlegen. Dann ist dein Körper weniger durch die Temperaturen belastet. Das gilt auch für andere anstrengende Tätigkeiten wie ein Städtetrip durch die Weltmetropolen oder eine ausgiebige Wanderung.

Tipp 7: Sorge für eine angenehme Raumtemperatur

In einigen Ländern musst du mit extremen Temperaturen rechnen. Allen voran die Länder Afrikas, denn nicht umsonst ist Afrika der heißeste Kontinent, dicht gefolgt von Asien. Das beschränkt sich aber nicht auf den Tag, denn auch in den Nächten bleiben die Temperaturen vielerorts bei über 20 Grad. Ohne Klimaanlage ist das nicht gerade förderlich für die ersehnte Nachtruhe, weshalb wir hier noch einen der besten Tipps gegen Hitze verraten:

Um bei diesen tropischen Temperaturen trotzdem gut schlafen zu können, kannst du nasse Handtücher im Hotelzimmer aufhängen. Beim Trocknen entziehen sie der Luft Wärme und sorgen dadurch für die sogenannte Verdunstungskälte. Mit einem Handtuch oder dünnen Laken vor dem offenen Fenster schaffst du dir eine natürliche Klimaanlage, weil die hereinströmende Luft direkt abgekühlt wird.