Camping Urlaub im Schnee

Abenteuer Eiszeit: Das brauchst du für deinen Campingtrip in den Schnee

Planung, Vorbereitung und das richtige Verhalten in der Kälte sind enorm wichtig.

Zelten im Sommer kann doch jeder. Vor allem dann, wenn die Temperaturen schon angenehm sind, gibt es für viele Naturliebhaber doch nichts Schöneres als die Nacht draußen zu verbringen – sei es im Zelt oder unter freiem Himmel. Doch für viele Outdoor-Liebhaber reicht es einfach nicht mehr aus und sie wollen ein wirkliches Abenteuer erleben. Camping im Schnee mag zwar ganz schön an die Substanz gehen, dennoch ist es für viele eine Erfahrung, die sie um kein Geld der Welt missen möchten. Wenn du dich auch für ein Abenteuer im Schnee interessierst, solltest du allerdings deinen Trip nicht blauäugig antreten. Planung, Vorbereitung und das richtige Verhalten in der Kälte sind hier enorm wichtig.

Campingtrip in den Schnee

Beim Zelt nicht sparen

Mit einem 30 Euro Wurf-Zelt wirst du hier nicht weiterkommen. Beim Kauf deines Zeltes solltest du darauf achten, dass es sich dabei um eine wetterfeste und vor allem qualitativ hochwertige Unterkunft handelt. Dabei solltest du vor allem darauf achten, dass das Außenzelt im Idealfall mehrfach beschichtet ist. Beispielsweise bei Campz.de findet man Zelte die mit drei Lagen bestens für das kalte Abenteuer gerüstet sind. Das Innenzelt sollte unter keinen Umständen aus diesem Moskitostoffnetz bestehen. Ansonsten könnten sich nämlich Schnee und Feuchtigkeit den Weg ins Innere bahnen. Sogenannte Schneelappen schützen zusätzlich davor.

Für das Camping im Schnee brauchst du in der Regel etwas mehr Platz. Der Innenraum deines Zeltes sollte also schön geräumig sein, damit du deine Ausrüstung auch gut verstauen kannst. Gleiches gilt für das Vorzelt, weil man sich hier im Gegensatz zum campen im Sommer häufiger aufhält und sogar kocht.

Damit dein Zelt einen sicheren Halt im Schnee findet, solltest du deine Zeltleinen an Gewicht (beispielsweise Tüten die mit Schnee gefüllt sind) knoten und etwa 10 bis 20 Zentimeter tief vergraben. Trittst du den Schnee noch ordentlich fest, kann eigentlich nichts mehr passieren. Willst du auf Nummer Sicher gehen, kannst du zudem über spezielle Heringe für den Schnee nachdenken.

Ausrüstung fürs Wintercamp

Wenn du planst, dein Lager irgendwo im Tiefschnee aufzuschlagen, musst du natürlich mit etwas mehr Equipment rechnen. Neben der passenden Kleidung wie etwa einer Schneejacke, –Hose und -Schuhe solltest du dir vor allem darüber Gedanken machen, wie du dich und dein Zelt im Schnee wärmst.

  • Für die Nacht ist ein gut isolierter Schlafsack wichtig. Hochwertige Modelle halten dich bis zu einer Temperatur von – 15 Grad noch gut warm. Um auf Nummer sicherzugehen solltest du dir noch spezielle Inletts für den Schlafsack einpacken. Beispielsweise aus Fleece. So kannst du dich zusätzlich noch gut absichern. Generell solltest du nicht zu viel im Schlafsack anziehen. Vergiss direkt die dicke Daunenjacke. Lange Unterwäsche und eine weitere dünne Kleidungsschicht sollten völlig ausreichend sein.
  • Dein Camping Kocher dient dir in der Kälte nicht nur zum Kochen, sondern auch zum Wärmen deines Zelts. Profis schwören hier auf Benzin, da es bei sehr niedrigen Temperaturen immer noch zuverlässig brennt. Allerdings werden sie sehr heiß, weshalb du unbedingt vorsichtig mit der abstrahlenden Hitze sein solltest.
  • Vor allem in den Bergen lauert die Lawinengefahr. Deshalb ist ein sogenanntes Lawinenset wirklich unverzichtbar. Nach dem aktuellen Stand der Technik gehören dazu ein sogenanntes Lawinenverschüttetensuchgerät, eine Lawinensonde und eine Lawinenschaufel. Mit diesen Geräten wirst du gefunden und/oder kannst andere Leute, die zu deiner Gruppe gehören und die verschüttet wurden, finden.
  • Wenn du in den Bergen oder am Gletscher unterwegs bist, brauchst du selbstverständlich noch spezielleres Equipment, wie etwa Eispickel, Seile und passendes Schuhwerk.

Augen auf beim Camping im Schnee

Willst du dein Camp für die Nacht aufschlagen, ist erst einmal eine gute Lage wichtig. Suche dir eine Stelle, die relativ geschützt liegt und der Schnee tief genug ist, damit du deine Zeltleinen gut befestigen kannst. Tritt die Stelle, die du dir ausgesucht hast flach und baue dein Zelt ganz normal auf. Wenn du keine Schneelappen zur Verfügung hast, kannst du ganz einfach mit einer kleinen Mauer aus Schnee verhindern, dass die Flocken ins Innere gelangen.

Im Vorraum deines Zelts gräbst du dir eine Grube für deine Füße. Auf diese Weise kannst du ganz bequem am Innenrand des Zelts sitzen. Hier könntest du im Prinzip deinen Kochbereich einrichten, da die Feuchtigkeit dann auch nicht ins Zelt zieht. Das könnte nämlich vor allem in der Nacht dann unangenehm werden. Zudem bietet sich die Mulde an, um das Gepäck zu verstauen.

Camping im Schnee Urlaub

So bleibst du warm im Zelt

Wenn die Temperatur im Kern des Körpers unter 26 Grad sinkt, kann der Mensch das normalerweise nicht überleben. In Kombination mit zu dünner Luft kann es stellenweise Sache von wenigen Momenten sein, wie man am Beispiel Mount Everest sieht.

Gerade dann, wenn du in eisiger Kälte schläfst, solltest du dafür sorgen, dass dir im Zelt auch warm ist, damit du nicht erfrierst. Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Kälteempfinden, das man sogar trainieren kann. Beispielsweise durch Kalt-Warm-Duschen oder Spaziergänge bei niedrigen Temperaturen. Allerdings hilft dir das meist nur die Kälte besser zu ertragen.

Nicht nur ein guter Schlafsack und eine passende Isomatte können dich in der Nacht vor dem Auskühlen schützen. Regelmäßiges Essen und Trinken halten den Körper warm, da er dadurch mit Energie versorgt wird.

Wenn du vor dem Schlafengehen nochmal das stille Örtchen aufsuchst, spart dein Körper dadurch ebenfalls Energie, weil du ruhiger schläfst und du nachts nicht mehr in die Kälte musst. Bevor du den Schlafsack dichtmachst, kannst du dir noch eine Trinkflasche, die mit heißem Wasser gefüllt ist dazulegen. Das spendet noch einmal extra Wärme und macht das Camping im Schnee umso gemütlicher. Erfahre hier mehr über die Orte mit dem meisten Schnee der Welt!